Sie benötigen Hilfe? Bitte kontaktieren Sie unser Support Team von 9.00 - 17.00 via support.pressclub@bmwgroup.com.

PressClub Deutschland · Artikel.

BMW Motorsport News - Ausgabe 22/2019.

Doppelter Podiumserfolg für den BMW M6 GT3 in Shanghai – BMW M4 GT4 feiert Erfolge in Italien und USA.

Motorsport Newsletter
·
Automobile
 

Pressekontakt.

Ingo Lehbrink
BMW Group

Tel: +49-89-382-76003
Fax: +49-89-382-28567

E-Mail senden

Downloads.

  
Dateianhänge(1x, 125,71 KB)
  
Photos(12x, ~49,02 MB)

Ob in der DTM, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship, der ABB FIA Formula E Championship oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für Schlagzeilen. Mit den „BMW Motorsport News“ fassen wir für Sie die Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

China GT Championship: Yelloly zwei Mal auf dem Podium.

BMW Werksfahrer Nick Yelloly (GBR) und das FIST-Team AAI haben in der China GT Championship die nächsten Podestplätze eingefahren. Am vierten Rennwochenende in Shanghai (CHN) sicherte sich der Brite gemeinsam mit Lin Yu (CHN) am Steuer des #90 BMW M6 GT3 sowohl im Samstags- als auch im Sonntagslauf den zweiten Platz. Damit festigte Yelloly seinen Platz an der Spitze der Fahrer-Gesamtwertung. Auch in der GT4-Klasse war ein BMW erfolgreich: Wang Hao (CHN) belegte im Samstagsrennen im #999 BMW M4 GT4 vom Team Master Champ den dritten Platz, am Sonntag überquerte er auf Rang acht die Ziellinie. Ebenfalls auf dem „Shanghai International Circuit“ war BMW DTM-Pilot Joel Eriksson (SWE) am Start, der sich das Cockpit des #91 BMW M6 GT3 mit Betty Chen (TWN) teilte, allerdings keinen der vorderen Plätze belegen konnte. Während Yelloly die gesamte Saison der China GT Championship bestreitet, wechselt sich Eriksson mit BMW Werksfahrer Jesse Krohn (FIN) ab. Der ehemalige BMW Motorsport Junior wird bei den beiden anstehenden Rennwochenenden in Qinhuangdao (CHN, 8. bis 11. August) und Tianjin (CHN, 6. bis 8. September) für das FIST-Team AAI an den Start gehen, ehe Eriksson beim Saisonfinale (11. bis 13. Oktober) in Shanghai zurückkehrt.

IMPC: BimmerWorld Racing nach Rang zwei neuer Spitzenreiter.

James Clay und Devin Jones (beide USA) hatten nach dem vierstündigen Rennen der IMSA Michelin Pilot Challenge in Watkins Glen (USA) gleich doppelten Grund zur Freude. Im #82 BMW M4 GT4 von BimmerWorld Racing sicherten sich die beiden Piloten den zweiten Platz. Dadurch reisen Clay und Jones als Gesamtführende in der GS-Kategorie zum nächsten Rennen. Das findet bereits in einer Woche in Mosport (CAN) statt. Insgesamt waren in Watkins Glen drei BMW M4 GT4 an den Start gegangen. Im #96 BMW M4 GT4 von Turner Motorsport belegten Bill Auberlen, Robby Foley und Vin Barletta (alle USA) Rang sechs. Greg Liefooghe und Henry Schmitt (beide USA) beendeten das Rennen im #88 BMW M4 GT4 von Stephen Cameron Racing auf Platz 14 der GS-Klasse.

Pikes Peak: BimmerWorld Racing bringt den BMW M4 GT4 an den Start.

Nur wenige Stunden nach dem Erfolg in der IMSA Michelin Pilot Challenge in Watkins Glen steht für BimmerWorld Racing das nächste Highlight auf dem Programm. Beim „Pikes Peak International Hill Climb“ geht das Team mit dem #36 BMW M4 GT4 und James Clay am Steuer an den Start. Insgesamt sind für das legendäre Bergrennen fünf BMW Fahrzeuge gemeldet. Das Rennen in Colorado (USA) gehört zu den legendärsten Motorsport-Veranstaltungen der USA. Auf der rund 20 Kilometer langen Strecke überwinden die Fahrer rund 1.400 Meter Höhenunterschied. Bei Redaktionsschluss war das Rennen noch nicht beendet.

GT4 European Series: Drei Podestplätze für BMW Piloten.

Am vierten Rennwochenende der GT4 European Series in Misano (ITA) stand der BMW M4 GT4 gleich drei Mal auf dem Podium. Im Samstagsrennen überquerte der #111 BMW M4 GT4 vom Team RN Vision STS auf Rang zwei die Ziellinie. Am Steuer hatten sich Gabriele Piana (ITA) und Marius Zug (GER) abgewechselt. Direkt hinter den beiden durften sich Simon Knap (NED) und Alec Udell (USA) im #25 BMW M4 GT4 von MDM Motorsport ebenfalls über einen Podestplatz freuen. Für einen weiteren Platz auf dem Podium sorgten Ricardo van der Ende (NED) und Euan McKay (GBR) vom Team Ekris Motorsport im Sonntagsrennen. Die beiden sicherten sich den zweiten Platz. Das fünfte Rennwochenende der GT4 European Series findet vom 12. bis 14. Juli in Zandvoort (NED) statt.

BTCC: Zwei Siege für Turkington in Oulton Park.

Colin Turkington und der #1 BMW 330i M Sport sind in der British Touring Car Championship (BTCC) nicht aufzuhalten: Als Führender der Meisterschaft zum fünften Rennwochenende nach Oulton Park (GBR) gereist, sicherte sich Turkington in den ersten beiden Rennen den Sieg. Im finalen Lauf am Sonntag überquerte der amtierende BTCC-Champion die Ziellinie auf dem neunten Platz. Ebenfalls Grund zur Freude hatte Andrew Jordan (GBR). Der Brite sicherte sich im #77 BMW 330i M Sport vom Team BMW Pirtek Racing im ersten Rennen Rang drei, im zweiten Lauf kam er auf Platz zwei. Im abschließenden Lauf verpasste er als Fünfter das Podium knapp. In Stephen Jelley (GBR) auf Rang zwei und Tom Oliphant (GBR) auf Rang drei waren aber dennoch zwei BMW Piloten auf dem Podest vertreten. In den ersten beiden Rennen hatte Oliphant die Plätze sechs und vier belegt. Jelley kam im ersten Rennen im BMW 125i M Sport auf den elften Platz, im zweiten Lauf belegte er Platz sechs.

IMSA-Serie: BMW Team RLL startet in Watkins Glen von Plätzen vier und sechs.

Das BMW Team RLL ging beim fünften Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Watkins Glen (USA) von den Plätzen vier und sechs ins Rennen. John Edwards hatte sich im Qualfying am Samstag im #24 BMW M8 GTE den vierten Rang gesichert, zwei Plätze dahinter landete Connor De Phillippi (USA) auf dem sechsten Platz. Edwards teilt sich das Cockpit auf der legendären Rennstrecke mit Jesse Krohn (FIN), während sich De Phillippi mit Tom Blomqvist (GBR) abwechselt. Das Rennen in Watkins Glen war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Formel E: Alexander Sims testet BMW Group „Power BEV“.
BMW i Andretti Motorsport Fahrer Alexander Sims (GBR) hat von Dienstag bis Donnerstag vergangener Woche auf der erstmalig durchgeführten NEXTGen in München (GER) vor internationalen Medienvertretern, Influencern und Händlern gemeinsam mit BMW Ingenieuren Einblicke in die neuesten Entwicklungen in Sachen Elektrifizierung und die Technik des BMW iFE.18 gegeben. Er erklärte dabei den Technologie-Transfer zwischen Rennsport und Serienentwicklung und berichtete von einer außergewöhnlichen Testfahrt in einem ebenso außergewöhnlichen Fahrzeug: Sims testete den BMW Group Versuchsträger „Power BEV“, einen auf Basis eines aktuellen Serien-Fahrzeugs der BMW 5er Reihe konstruierten Prototypen, der das technisch Machbare auf dem Feld der Elektromobilität auslotet. Das Fahrzeug verfügt über drei E-Maschinen der fünften E-Antriebsgeneration. Insgesamt kommt es so auf eine maximale Systemleistung von über 530 kW/720 PS. Dank dieses Antriebs kann es von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden beschleunigen – genauso schnell wie das Formel-E-Fahrzeug, das Sims in der aktuellen Saison fährt. Ziel bei der Entwicklung des „Power BEV" war es, einen Versuchsträger aufzubauen, der nicht nur längsdynamisch, sondern auch querdynamisch beeindruckend fährt. Wie ein typischer BMW sollte er also nicht nur geradeaus schnell sein, sondern auch bei dynamischer Kurvenfahrt Freude bereiten. Hier haben Fahrwerks-Entwicklung und Antriebs-Entwicklung besonders eng Hand in Hand gearbeitet, um das Maximum an Performance zu ermöglichen. Das ist gelungen, wie Sims nach seiner Testfahrt bestätigte: „Das ist das mit Abstand stärkste und dynamischste elektrische Straßenfahrzeug, das ich jemals gefahren bin. Glückwunsch an die BMW i Ingenieure. Sie haben ein echtes Biest geschaffen, das eindrucksvoll beweist, dass Freude am Fahren auch mit elektrischem Antrieb hervorragend funktioniert.“

Tourenwagen Classics: Familie Wittmann dreifach am Norisring vertreten.

Geballte Wittmann-Power in Nürnberg (GER): Am vierten DTM-Rennwochenende kommt es auf dem Norisring zu einem Familientreffen der besonderen Art. Neben BMW DTM-Pilot Marco Wittmann (GER) werden dort auch Vater Herbert und Bruder Nico im Renneinsatz sein. Die beiden starten in den Tourenwagen Classics (TWC) mit einem BMW M3 E30 DTM, in dem einst Dieter Quester (AUT) Erfolge für BMW feierte. Zusammen sind sie das Team Wittmann Motorsport. „Die Vorfreude auf das Rennwochenende ist riesig. Dass drei Wittmänner am Norisring an den Start gehen werden, ist eine großartige Sache“, sagt Marco Wittmann, der im vergangenen Jahr erstmals in seiner DTM-Karriere vor heimischer Kulisse auf dem Norisring siegte. „Mein Vater und mein Bruder haben beide ihre Rennlizenz erhalten. Das Rennen auf dem Norisring wird ihr erster Einsatz. Hoffentlich haben wir am Rennwochenende alle drei Grund zum Feiern – ich in der DTM, und sie bei den Tourenwagen Classics.“ Die Startampeln für das TWC-Rennen schalten am Sonntag, 7. Juli um 15:35 Uhr auf Grün.

International GT Open: Visser startet im BMW M6 GT3 von Senkyr Motorsport.

BMW Motorsport Juniorin Beitske Visser (NED) wird bei den anstehenden drei Läufen der International GT Open für das Team von Senkyr Motorsport an den Start gehen. Sie teilt sich das Cockpit des BMW M6 GT3 mit Richard Gonda (SVK). Gonda war 2018 bereits mit den BMW Werksfahrern Joel Eriksson (SWE) und Mikkel Jensen (DEN) im BMW M6 GT3 für Senkyr Motorsport gefahren. Der erste Einsatz für das Duo Visser/Gonda steht in zwei Wochen auf dem Red Bull Ring (AUT) auf dem Programm. Zuvor absolviert Visser das vierte Rennwochenende der W Series auf dem Norisring (GER). Dort belegt die BMW Motorsport Juniorin aktuell den zweiten Platz in der Fahrerwertung.

Dokumente als Download.

Artikel Media Daten

My.PressClub Anmelden

CO2-Emissionen & Verbrauch.

Für Verbrauchsangaben zu Fahrzeugen mit neuer Typgenehmigung ab Sept. 2017 gilt: Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch werden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (EU-Verordnung 715/2007) in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben beziehen sich auf ein Fahrzeug in Basisausstattung in Deutschland. Die Spannbreiten berücksichtigen Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße sowie der optionalen Sonderausstattung und können sich durch die Konfiguration verändern.

Die Angaben sind bereits auf Basis des neuen "WLTP Fahrzyklus" ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf "NEFZ" zurückgerechnet. Bei den Fahrzeugen können für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die auch den CO2-Ausstoß betreffen, andere als die hier angegebenen Werte gelten.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personen-kraftwagen" entnommen werden: https://www.dat.de/co2/.

Filter Tags hinzufügen.

Pressemeldung
Pressemappe
Reden
Daten & Fakten
Updates
Top-Topic
Bestätigen
Löschen
 
So.
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
 
Anmelden