Sie benötigen Hilfe? Bitte kontaktieren Sie unser Support Team von 9.00 - 17.00 via support.pressclub@bmwgroup.com.

PressClub Deutschland · Artikel.

24 Heures Motos: BMW Motorrad Motorsport startet in Le Mans in die Titeljagd in der FIM Endurance World Championship.

Start frei für die Helden der Langstrecke: Mit den 24 Heures Motos in Le Mans (FRA) am 20./21. April beginnt für BMW Motorrad Motorsport die Saison 2024 in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). In der höchsten Klasse, der Formula EWC, geht wieder das BMW Motorrad World Endurance Team mit der #37 BMW M 1000 RR auf die Jagd nach Gesamtsiegen und dem Weltmeistertitel.

Motorrad
·
FIM EWC
 

Pressekontakt.

Dominic Thoennes
BMW Group

Tel: +49-151-601-12378

E-Mail senden

Author.

Dominic Thoennes
BMW Group

This article in other PressClubs

Le Mans. Start frei für die Helden der Langstrecke: Mit den 24 Heures Motos in Le Mans (FRA) am 20./21. April beginnt für BMW Motorrad Motorsport die Saison 2024 in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). In der höchsten Klasse, der Formula EWC, geht wieder das BMW Motorrad World Endurance Team mit der #37 BMW M 1000 RR auf die Jagd nach Gesamtsiegen und dem Weltmeistertitel. Das Stammtrio bilden in diesem Jahr Markus Reiterberger (GER), Ilya Mikhalchik (UKR) und Neuzugang Sylvain Guintoli (FRA). Als vierter Fahrer fungiert der Este Hannes Soomer. In der Superstock-Klasse ist das Tecmas-MRP-BMW Racing Team das heiße BMW Eisen im Feuer. Die französische Mannschaft bewies bereits in ihrer Debütsaison 2023, dass sie zu den besten im Feld gehört.

 

Umfassende Informationen über das Engagement von BMW Motorrad Motorsport in der FIM EWC 2024 finden Sie online unter:

https://b.mw/BMW_FIM_EWC_DE

 

BMW Motorrad World Endurance Team.

Kontinuität und ein starker Neuzugang: Dies gilt bei den drei Stammfahrern des BMW Motorrad World Endurance Teams für die Saison 2024. Die beiden BMW Motorrad Werksfahrer Reiterberger und Mikhalchik sind seit der Debütsaison 2019/20 fester Bestandteil des Teams um Teammanager Werner Daemen (BEL). Gemeinsam holten sie mit der Startnummer 37 auf Anhieb Podiumsplatzierungen, gefolgt vom ersten Sieg 2021. In der Saison 2022 feierten sie den Triumph bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BEL) und wurden Vize-Weltmeister. In der vergangenen Saison fuhr das Team mit Reiterberger und Mikhalchik in allen drei 24-Stunden-Rennen auf das Podium, holte in Suzuka (JPN) als bestes europäisches Team Rang sechs und belegte am Ende Rang drei der WM-Wertung.

 

Prominenter Neuzugang im Trio ist Guintoli, der sowohl in der FIM Superbike World Championship (WorldSBK) als auch in der FIM EWC bereits den Weltmeistertitel feierte. Der Franzose gehört zu den erfahrensten und renommiertesten Piloten im internationalen Motorradrennsport. Als BMW Motorrad Werksfahrer ist er zudem Teil des BMW Motorrad WorldSBK Test Teams und eng in die Weiterentwicklung der BMW M 1000 RR eingebunden.

 

Ein weiteres neues Mitglied in der BMW Familie ist Soomer. Der 26-jährige Este wird in der kommenden Saison das BMW Motorrad World Endurance Team und auch das Tecmas-MRP-BMW Racing Team als vierter Fahrer verstärken.

 

Tecmas-MRP-BMW Racing Team.

Das Tecmas-MRP-BMW Racing Team bestritt 2023 seine erste volle Saison in der Superstock-Klasse der FIM EWC, dem FIM Endurance World Cup. Die Mannschaft um Teamchef Arnaud Sassone (FRA) ist eine Kooperation zwischen dem französischen Tecmas Racing Team, Werner Daemens Unternehmen Motorcycle Racing Parts und BMW Motorrad Motorsport. Das Tecmas Racing Team ist seit Langem in der French Superbike Championship (FBSK) erfolgreich und trat in den Jahren zuvor bei ausgewählten FIM-EWC-Rennen in der EWC-Klasse an.

 

Das Superstock-Debüt des Tecmas-MRP-BMW Racing Teams im vergangenen Jahr hätte nicht perfekter verlaufen können. Beim Saisonauftakt, den 24 Stunden von Le Mans, feierte die Mannschaft mit den drei Fahrern Kenny Foray (FRA), Jan Bühn (GER) und Loïc Arbel (FRA) gleich ihren ersten Sieg in der Superstock-Klasse. Auch in den folgenden Rennen zeigte die Mannschaft mit der #9 BMW M 1000 RR eine überzeugende Performance. Technisch bedingte Ausfälle verhinderten jedoch weitere Topergebnisse.

 

Foray, Bühn und Arbel treten auch in dieser Saison für das Tecmas-MRP-BMW Racing Team an. Die Besetzung wird ergänzt durch Soomer als viertem Fahrer.

 

24 Heures Motos.

Im Vorfeld des Saisonauftakts besteht am Dienstag, 16. April, die Möglichkeit zur Teilnahme an privaten Testfahrten. Das Rennwochenende rund um das 24-Stunden-Rennen von Le Mans beginnt am Donnerstag, 18. April, mit dem freien Training, den ersten Qualifikationssessions sowie dem Nachttraining. Die finale Entscheidung um die Startpositionen fällt im zweiten Qualifying am Freitagvormittag. Das Rennen selbst, die 47. Auflage der 24 Heures Motos, wird am Samstag um 15 Uhr MESZ gestartet.

 

Neben dem BMW Motorrad World Endurance Team und dem Tecmas-MRP-BMW Racing Team sind in Le Mans zwei weitere BMW Teams dabei: das japanische Team Étoile und das Team T2C Racing aus Frankreich. Beide treten in der Superstock-Klasse an.

 

Stimmen vor dem Saisonauftakt in Le Mans.

 

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Wir gehen bestens aufgestellt und sehr zuversichtlich in die FIM EWC 2024. Über den Winter haben unsere Ingenieure gemeinsam mit unseren technischen Partnern die #37 BMW M 1000 RR als Gesamtpaket in vielen Bereichen weiter optimiert, vom Antrieb über das Fahrwerk und die Elektronik bis hin zu Abgasanlage, Bremsen und Reifen. Fahrerseitig haben wir im BMW Motorrad World Endurance Team in Markus, Ilya und Sylvain eines der wohl besten Trios im Feld. Gemeinsam mit dem erfahrenen Team um Werner Daemen bilden sie die perfekte Mannschaft, um unser Ziel zu erreichen. Und das lautet, um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Jeder weiß, wie stark das BMW Motorrad World Endurance Team ist, und nun möchten wir den nächsten Schritt ganz nach vorn machen. In der Superstock-Klasse hat das Tecmas-MRP-BMW Racing Team bereits in der vergangenen Saison gezeigt, dass es zur absoluten Spitzenklasse gehört. Über den Winter haben wir auf der technischen Seite intensiv daran gearbeitet, die 2023 festgestellten Defizite zu beheben. Nun freuen wir uns auf Le Mans – wir sind bereit! Natürlich hat die Langstrecke ihre eigenen Gesetze und in 24 Rennstunden kann viel passieren. Doch unsere Ausgangslage stimmt uns optimistisch.“

 

Werner Daemen, Teammanager BMW Motorrad World Endurance Team: „Unser Ziel für die Saison muss wie jedes Jahr sein, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Natürlich braucht man im Langstreckenrennsport auch etwas Glück. Im vergangenen Jahr hatten wir eine sehr gute Saison, wir standen in allen drei 24-Stunden-Rennen auf dem Podium und haben in Japan einen starken sechsten Platz belegt. Ich denke, wenn wir das in diesem Jahr wiederholen, und vielleicht ein oder zwei Rennen gewinnen und bei den anderen auf dem Podium stehen können, dann können wir um den Titel kämpfen. Das ist das Hauptziel. Alles sieht gut aus, wir sind gut vorbereitet, und das Gefühl ist sehr gut.“

 

Sylvain Guintoli (#37 BMW M 1000 RR, BMW Motorrad World Endurance Team): „Wir gehen sehr optimistisch in die 24 Heures Moto in Le Mans, denn wir haben einige Tests absolviert und es lief immer besser. Der erfolgreichste Test war der Pre-Test in Le Mans, bei dem wir alle ein gutes Gefühl mit dem Bike und auch einen guten Rennrhythmus hatten. Wir haben uns in allen Bedingungen auf das Rennen vorbereitet. Wir sind gerüstet, und natürlich ist das Ziel, das Rennen zu gewinnen. Wir gehen zuversichtlich in dieses Rennen, und das Bike fährt sich wirklich gut. Für mich ist es in diesem Jahr ein neues Bike, und ich bin sehr happy damit, alles läuft gut. Also gibt es große Hoffnungen – für dieses Rennen in Le Mans und für die gesamte Saison. Aber wir müssen von Rennen zu Rennen denken und uns jetzt zu 100 Prozent auf Le Mans konzentrieren. Ich kann es kaum erwarten und freue mich darauf.“

 

Ilya Mikhalchik (#37 BMW M 1000 RR, BMW Motorrad World Endurance Team): „Ich freue mich auf die Rennwoche in Le Mans und bin recht zuversichtlich. Es sieht auch so aus, als ob das Wetter trocken und ziemlich gut bleibt. Das trägt ebenfalls zu meinem positiven Gefühl bei. Im freien Training müssen wir uns darauf konzentrieren, die finalen Settings zu finden, bevor wir in die Qualifikation und das Rennen gehen. Aber insgesamt haben wir bereits eine sehr gute Basis. Von dort aus werden wir starten und die Kleinigkeiten verbessern, bei denen das noch nötig ist. Ich denke, dass wir in Le Mans gute Tage haben werden. Lasst uns unsere Fortschritte und das Fahren mit diesem Bike genießen und dort großartige Momente erleben. Wir können es kaum erwarten, in die Saison zu starten!“

 

Markus Reiterberger (#37 BMW M 1000 RR, BMW Motorrad World Endurance Team): „Nach dem positiven Pre-Test in Le Mans haben wir uns natürlich hohe Ziele gesteckt. Wir möchten in diesem Jahr den nächsten Schritt machen und unserem Ziel, der Weltmeisterschaft, noch näherkommen. Nach den Vorjahren streben wir nun die beste Position an. Wir sind gut gerüstet für Le Mans. Ein paar Kleinigkeiten müssen wir noch verbessern, doch wir haben alles Nötige dafür an Bord und werden unser Bestes geben, von der Team- und der Fahrerseite her. Im freien Training werden wir versuchen, das Bike noch ein bisschen besser auf uns Fahrer abzustimmen und uns in der neuen Zusammensetzung weiter aufeinander einzuspielen, um dann im Qualifying richtig angreifen zu können und für das 24-Stunden-Rennen für alle drei Fahrer ein gutes, stabiles und schnelles Bike zu haben – mit dem Ziel, am Sonntag hoffentlich ganz oben zu stehen. Es wird ein langes und hartes Rennen, eine lange, harte Saison, aber ich denke, wir sind alle guter Dinge und haben reelle Chancen.“

 

Arnaud Sassone (Teamchef Tecmas-MRP-BMW Racing Team): „Wir sind wirklich zuversichtlich. Wir haben in der vergangenen Saison bewiesen, dass wir den Titel holen können. Die Performance war da, zusammen mit der Strategie. Wir hatten nur in Spa und beim Bol d‘Or Probleme mit der Zuverlässigkeit, nachdem wir in beiden Rennen die Poleposition und die schnellste Rennrunde geholt hatten. BMW hat in Deutschland viel an der Zuverlässigkeit gearbeitet, und das sollte sich auszahlen. Auf der Fahrerseite haben wir nichts geändert, und das ist ein Pluspunkt. Wir wissen, dass wir ein starkes Team, ein starkes Bike und starke Fahrer haben, und unser klares Ziel ist, den FIM Endurance World Cup zu gewinnen.“

 

 

Technische Daten #37 BMW M 1000 RR.

 

Hubraum / Motor: 999 ccm, Viertakt-Vierzylinder-Motor mit vier Titanventilen pro Zylinder und variabler Einlass-Nockenwellensteuerung BMW ShiftCam, flüssigkeitsgekühlt, Titan-Pleuel, 2-Ring-Kolben

 

Getriebe: Klauengeschaltetes 6-Gang-Getriebe mit Geradeverzahnung

 

Leistung: > 215 PS bei über 14.000 U/min

 

Bohrung x Hub: 80 x 49,7 mm

 

Kraftstoffsystem: Elektronische Einspritzung, variable Saugrohrlänge

 

Tankinhalt: 24 l

 

Schmierung: Nasssumpf

 

Trockengewicht: 168 kg ohne Tank

 

Radstand: ca. 1.450 mm (variabel)

 

Länge: 2.080 mm

 

Breite: 538 mm

 

Vorderradführung: ZF Upside-Down-CFK-Teleskopgabel mit unter Druck stehendem Dämpfungssystem

 

Hinterradführung: BMW Unterzugschwinge, Full-floater ZF Zweirohr-Zentralfederbein

 

Vorderradbremse: Doppelscheibe Motomaster 320 mm, Nissin Radial 6-Kolben-Sattel

 

Hinterradbremse: Einfachscheibe Motomaster 220 mm, Nissin 2-Kolben-Sattel

 

Räder: PVM Aluminium-Schmiederäder, vorn 17’’ x 3,5’’, hinten 17’’ x 6,0’’

 

Reifen: Dunlop

 

 

Kalender FIM EWC 2024.

 

20./21. April – 24 Heures Motos Le Mans – Frankreich

 

8. Juni – 8 Hours of Spa Motos – Belgien

 

21. Juli – Suzuka 8 Hours – Japan

 

14./15. September – Bol d’Or Le Castellet – Frankreich

 

Dokumente als Download.

Artikel Media Daten

My.PressClub Login
 

BMW Group Streaming

HAUPTVERSAMMLUNG 2024.

München. Sehen Sie hier den Webcast der 104. Ordentlichen Hauptversammlung der BMW AG.

Website öffnen

CO2-Emissionen & Verbrauch.

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Stromverbrauch und Reichweite werden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 2007/715 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Sie beziehen sich auf Fahrzeuge auf dem Automobilmarkt in Deutschland. Bei Spannbreiten berücksichtigen die Angaben im NEFZ Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße, im WLTP die Auswirkungen jeglicher Sonderausstattung.

Alle Angaben sind bereits auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt. Aufgeführte NEFZ-Werte wurden gegebenenfalls auf das NEFZ-Messverfahren zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, sowie gegebenenfalls für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte zugrunde gelegt. Weitere Informationen zu den Messverfahren WLTP und NEFZ sind auch unter www.bmw.de/wltp zu finden.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil bhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen, und unter https://www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.

Filter Tags hinzufügen.

Pressemeldung
Pressemappe
Reden
Daten & Fakten
Updates
Top-Topic
Bestätigen
Löschen
 
So.
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
 
Login