Sie benötigen Hilfe? Bitte kontaktieren Sie unser Support Team von 9.00 - 17.00 via support.pressclub@bmwgroup.com.

PressClub Deutschland · Artikel.

Alternsgerechte Arbeitsplätze für die Produktion von morgen. Neue Achsgetriebemontage im BMW Werk Dingolfing in Betrieb genommen - 20 Millionen Euro Investition.

München. Die BMW Group hat in ihrem Dingolfinger Komponentenwerk ein neues Gebäude zur Fertigung von Achsgetrieben in Betrieb genommen. Von der 20 Millionen Euro teuren Produktionsstätte aus werden künftig alle Fahrzeugwerke der BMW Group mit Antriebskomponenten beliefert. Die neue Achsgetriebemontage senkt die Fertigungskosten um rund 20 Prozent, ist äußerst ressourcenschonend ausgelegt und setzt – vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung – mit ihrer ergonomischen Anlagen-gestaltung neue Maßstäbe bei der Schaffung alternsgerechter Arbeitsplätze. Als erste von Anfang an alternsgerecht gestaltete Komponentenfertigung bildet die neue Montagelinie einen Meilenstein des BMW Group Demographie-Projekts „Heute für morgen“. Bereits 2007 in einem Fertigungsbereich „pilotiert“, wird das Programm derzeit in allen größeren deutschsprachigen Werken ausgerollt. Bis Ende dieses Jahres sollen laut Frank-Peter Arndt, Produktionsvorstand der BMW AG, über 100 Fertigungsbereiche mit rund 4.000 Mitarbeitern mit einbezogen sein. Frank-Peter Arndt: „Die neue Achsgetriebemontage ist beispielgebend für eine zukunftsorientierte und wettbewerbsfähige Komponentenfertigung am Standort Deutschland. Sie zeigt, wie die BMW Group Wertschöpfung und Wertschätzung für die Mitarbeiter in Einklang bringt.“

Produktion, Recycling
·
Produktionswerke
·
Soziales
·
Personalwesen

Pressekontakt.

Nikolai Glies
BMW Group

Tel: +49-89-382-24544

E-Mail senden

Downloads.

  
Dateianhänge(4x, ~378,07 KB)
  
Photos(4x, ~8,45 MB)

This article in other PressClubs

München. Die BMW Group hat in ihrem Dingolfinger Komponentenwerk ein neues Gebäude zur Fertigung von Achsgetrieben in Betrieb genommen. Von der 20 Millionen Euro teuren Produktionsstätte aus werden künftig alle Fahrzeugwerke der BMW Group mit Antriebskomponenten beliefert. Die neue Achsgetriebemontage senkt die Fertigungskosten um rund 20 Prozent, ist äußerst ressourcenschonend ausgelegt und setzt – vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung – mit ihrer ergonomischen Anlagen-gestaltung neue Maßstäbe bei der Schaffung alternsgerechter Arbeitsplätze. Als erste von Anfang an alternsgerecht gestaltete Komponentenfertigung bildet die neue Montagelinie einen Meilenstein des BMW Group Demographie-Projekts „Heute für morgen“. Bereits 2007 in einem Fertigungsbereich „pilotiert“, wird das Programm derzeit in allen größeren deutschsprachigen Werken ausgerollt. Bis Ende dieses Jahres sollen laut Frank-Peter Arndt, Produktionsvorstand der BMW AG, über 100 Fertigungsbereiche mit rund 4.000 Mitarbeitern mit einbezogen sein.  Frank-Peter Arndt: „Die neue Achsgetriebemontage ist beispielgebend für eine zukunftsorientierte und wettbewerbsfähige Komponentenfertigung am Standort Deutschland. Sie zeigt, wie die BMW Group Wertschöpfung und Wertschätzung für die Mitarbeiter in Einklang bringt.“

Bayerns Arbeitsministerin Christine Haderthauer sagte anlässlich der Einweihung der neuen Achsgetriebemontage in Dingolfing: „Aufgrund der demographischen Entwicklung liegt die Zukunft der Unternehmen in den Händen gerade auch ihrer älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher gilt: Alternsgerechte Arbeitsplätze werden immer wichtiger! Wer dies frühzeitig erkennt, wird auch künftig im weltweiten Wettbewerb die Nase vorne haben.“ Die Ministerin weiter: „Unsere Unternehmen müssen heute schon aktiv werden und nicht erst dann, wenn es vielleicht schon zu spät ist. Die BMW AG hat hier das Gebot der Stunde erkannt und stellt sich dieser großen Zukunftsaufgabe. Damit legt BMW vorbildlich die Grundlage für ein gesundes Arbeiten in allen Altersstufen - eine der wesentlichen Voraussetzungen für eine längere Lebensarbeitszeit.“

Bis Sommer wird die neue Fertigungslinie in Dingolfing den Serienbetrieb aufnehmen. Im Dreischicht-Betrieb können zukünftig nachfrageabhängig bis zu 4.000 Achsgetriebe täglich gefertigt werden. Rund 200 Mitarbeiter werden in der neuen Halle ihren Arbeitsplatz finden. Durch die Umstellung auf eine Sequenz-Montage, bei der in genau der von den Fahrzeugwerken vorgegebenen Reihenfolge produziert wird, sowie durch eine strikte Wertschöpfungsorientierung in allen Logistik- und Montageprozessen konnten die Fertigungskosten pro Einheit um rund 20 Prozent gesenkt werden.

Als erste Fertigung von Automobilkomponenten ist die neue Achsgetriebe-montage von Anfang an nach den Prinzipien von „Heute für morgen“ alternsgerecht gestaltet. Dafür waren Mitarbeiter aus Logistik und Fertigung schon sehr frühzeitig in der Anlagenplanung und Gestaltung des Fertigungslayouts mit einbezogen. Über sogenannte Kartonagen-Simulationen gelang es, die Ergonomie deutlich zu verbessern und Griffhöhen beziehungsweise -weiten an den Arbeitsplätzen in den „grünen Bereich“ zu bringen. Arbeitsplätze wurden zudem so gestaltet, dass beispielsweise die Teilebereitstellung individuell angepasst werden kann und sie Belastungswechsel zwischen Gehen, Stehen und Sitzen erlauben. Die Arbeitsorganisation unterstützt dies durch eine gesteuerte Rotation der Mitarbeiter zwischen den Arbeitsplätzen.

Flankierend durchlaufen die Mitarbeiter ein umfassendes Qualifizierungs-programm zu Themen wie „Biologisches Alter“ oder „Bewegung und Ernährung“. Eine Physiotherapeutin schult arbeitsplatzbezogene Ausgleichsübungen, ein Fitness- und Ruheraum entsteht in den nächsten Wochen, das Speisen- und Getränkeangebot ist gesund und abwechs-lungsreich. In einem nächsten Schritt ist vorgesehen, dass Führungskräfte und Mitarbeiter weitere Optimierungspotenziale an den Arbeitsplätzen erarbeiten und für sich passende Schicht- und Arbeitszeitmodelle gestalten.

Auch in ökologischer Hinsicht genügt die 6.500 Quadratmeter große Produktionsstätte höchsten Ansprüchen. Über Maßnahmen wie eine verstärkte Gebäude-Isolierung oder hochmoderne Lüftungsanlagen liegt der Energieverbrauch mehr als 25 Prozent unter den gesetzlichen Vorgaben, der Wasserverbrauch wird ebenfalls deutlich reduziert. Das ganzheitliche Konzept zur Schonung der Ressourcen reicht von Rigolen, die Regenwasser dem Grundwasser zuführen, über Solarzellen auf dem Dach bis zur brenn-stoffzellenbetriebenen Automatenstation. Dank optimierter Logistikprozesse entfallen zudem pro Tag künftig über 1.000 Transportkilometer per Lkw.

Dokumente als Download.

Artikel Media Daten

My.PressClub Anmelden
 

BMW Group Streaming.

IAA 2019.

Here you can see the webcast of the BMW Group Press Conference.

Open Streaming Page

CO2-Emissionen & Verbrauch.

Für Verbrauchsangaben zu Fahrzeugen mit neuer Typgenehmigung ab Sept. 2017 gilt: Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch werden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (EU-Verordnung 715/2007) in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben beziehen sich auf ein Fahrzeug in Basisausstattung in Deutschland. Die Spannbreiten berücksichtigen Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße sowie der optionalen Sonderausstattung und können sich durch die Konfiguration verändern.

Die Angaben sind bereits auf Basis des neuen "WLTP Fahrzyklus" ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf "NEFZ" zurückgerechnet. Bei den Fahrzeugen können für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die auch den CO2-Ausstoß betreffen, andere als die hier angegebenen Werte gelten.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personen-kraftwagen" entnommen werden: https://www.dat.de/co2/.

Filter Tags hinzufügen.

Pressemeldung
Pressemappe
Reden
Daten & Fakten
Updates
Top-Topic
Bestätigen
Löschen
 
So.
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
 
Anmelden